Miniaturen zum Bundesverdienstorden

Bis etwa 1955 wurden die einzelnen Stufen des Bundesverdienstorden ohne Miniatur verliehen. Deutlich erkennen kann man das an den frühen Etuis, denen eine Aussparung zum halten der Miniatur fehlt. Spätere Etuis weisen eine solche Aussparung auf. Neuzeitlichen Etuis fehlt zwar zum Teil wiederum diese Aussparung, jedoch werden Miniaturen weiterhin ausgegeben. Da es sich bei den heutigen Miniaturen meist um Bandstege an einer langen Nadel handelt, wird daher bei den unteren Stufen auf eine Aussparung verzichtet. Sie werden in die Einlage des Etuis eingestochen. Bei den höheren Stufen liegt die Nadel in einer entsprechenden Aussparung, bzw. wird bei Miniaturen an einer kurzen Nadel in einem, eigens für die Miniatur angefertigten Schächtelchen, gelegt.

Im Wandel des zeitlichen Geschmacks gab es diverse Formen an Miniaturen. So findet man Bandstege an langer und kurzer Nadel, kleine Ordensschnallen, Bandschnallen, Schleifen, Rosetten und Anstecknadeln, die zum Teil privat beschafft oder hergestellt wurden. Frühe 16 mm Miniaturen am Band hatten ein separat aufgelegtes Medaillon. Bei der Medaille und ab dem Großen Verdienstkreuz sind die 16 mm Miniaturen beidseitig gefertigt, die anderen einseitig.

Die hier abgebildeten Belegstücke der Orden, Etuis und Urkunden befinden sich alle in meiner Privatsammlung.