Geschenkbrosche Kaiser Wilhelm II.

Ein Eisernes Kreuz mit Diamanten

Diese Brosche ist ein persönliches Geschenk Kaiser Wilhelm II an eine, dem königlichen Hause nahe stehenden Hofdame. Sie wurde in der Zeit von 1914 bis 1917 angefertigt. Beschreibung: Die Brosche besteht aus einem verkleinertem Eisernen Kreuz von 1914, dessen Kreuzarme aus einzelnen, geschwärzten Eisenplättchen zusammengesetzt sind. Sie werden durch eine dem Eisernen Kreuz nachempfundene silberne Bordierung zusammengehalten, deren Erhöhung jedoch nicht geriffelt ist. Im oberen Kreuzarm befindet sich eine silberne Königskrone, die dreifach mit der Bordierung verlötet ist. Auf dem unteren Kreuzarm ist die in Silber gehaltene Jahreszahl 1914 aufgelötet, deren Ziffern unten und oben durch einen Silberstreifen zusammengehalten werden. In der Mitte des Kreuzes befindet sich ein in Gold gehaltenes, vertieftes Medaillon, welches den nach rechts blickenden Kopf Kaiser Wilhelm II zeigt. Das Medaillon befindet sich in einem silbernen, doppelt geperlten Medaillonring, in dessen Mitte sich ringsum 28 kleine Diamanten verteilen.

EKBrosche

 

Das Kreuz ist von einem goldenen Lorbeerkranz umgeben, der auf einem goldenen Ring vier mal so aufgenietet ist, dass die Kanten des Ringes ca. noch je einen halben Millimeter sichtbar bleiben. Die silberne Bordierung des Kreuzes ist ebenfalls vier mal auf goldenem Untergrund vernietet, der wiederum mit dem goldenen Ring verlötet ist. In der Mitte der Rückseite der Brosche, kann mittels eines Schlüssels entweder eine quer liegende, goldene Anstecknadel oder eine goldene Aufhängung mit Öse angeschraubt werden.

Das Ganze befindet sich in einem runden, naturweißen, am Rand mit stilisiertem Blattwerk, gold bedruckten Etui, in dessen inneren, unter einer samtenen Abdeckung, sich der Montageschlüssel und die auswechselbare Aufhängung befindet. Auf der seidenen Innenseite des Deckels ist in schwarzer Schrift der Name des Juweliers (Koch Frankfurt a/M. Baden Baden) gedruckt. Koch war Hof-Juwelier ihrer Majestät der Kaiserin und Königin.

Auf der Unterseite des Etuis wiederholt sich der Name in Golddruck. Der Zustand der Brosche ist sehr gut, von vereinzelten, kaum sichtbaren Rostspuren auf den Eisenteilen abgesehen. Das Etui trägt die altersgemäß bedingten Spuren und Fehlstellen.

Maße:

Etui ca. 59 mm breit

Bordierung ca. 1 mm breit

Brosche ca. 25 mm breit

Medaillon ca. 7 mm breit

Kreuz ca. 17 mm breit

Med.-Ring ca. 1 mm breit

Die Höhe der Brosche ohne Nadel und Schraube beträgt ca. 4 mm. Gewicht ohne Nadel ca. 7 Gramm. Nach eingehender Prüfung handelt es sich bei den goldenen Teilen um 333’er Gold. Punzen oder Marken sind nicht vorhanden.

Natürlich handelt es sich hier nicht um ein Ehrenzeichen im herkömmlichen Sinn, mehr um ein besonderes Schmuckstück musealen Charakters. Es dürfte sich hier um ein Unikat handeln. Geschenkbroschen mit Initialen oder Bildnissen von Fürsten und Königen sind zwar bekannt, aber die Kombination einer Brosche mit dem Eisernen Kreuz deutet auf eine besondere Ehrung hin, die eng in Verbindung mit dem ersten Weltkrieg zu sehen sein muss. Dieses exorbitante Stück gleicht einem der früheren Gnadenpfennige mehr als irgend ein privat angefertigtes Schmuckstück, oder dem patriotischen Schmuck, der im ersten Weltkrieg zur Massenware degradierte. Das vorliegende Stück fand auch in den Händen des, leider verstorbenen, Dr. Kurt-Gerhard Klietmann größte Beachtung. Eine Anfrage beim damaligen Herstellers ergab, dass es 1945 zu einem Brand kam der alle alten Aufzeichnungen vernichtete. Sollte jemand Informationen über genau dieses Stück haben, oder Dubletten besitzen, sende er bitte eine Nachricht.